2.72

2.72
Du denkst, dass du nur meinen vom Orgasmus erschöpften Körper gelassen hast. Um den Gedanken an meine Seele nicht heranzulassen – bist du gegangen. Meine Ehre wurde von Scham rot. Das beleidigte Ich will nicht mit mir sprechen. Ich drücke also die Trauer ans Herz, vor der Widerspiegelung verborgen, um sie nicht daran zu erinnern, dass deine Distanz zu mir nicht meine Entscheidung ist. Nach dem Treffen mit dir schlafwandle ich zwischen deinem Geruch und Wort, stehe und beobachte die Körperbewegungen. Meine überspannten bewussten Gedanken. Ich höre nicht auf, darüber zu denken, dass wenn ich zu Ende komme, dein Kuß und deine Berührung verschwinden, verzögere also den Höhepunkt.

Wioletta K.

Recommended Posts