Sie: In einem randvoll mit dem Lächeln gefülltem Haus kann ich nicht die Wand der Erwartungen durchstoßen.
Er: Ich stehe in der Ecke wie ein Feigenbaum, der von allen vergessen wurde. Ich schaue Gesichter an, in denen ich mich selbst nicht mehr finde.
Er und Sie: Leise stelle ich die Füße in deine Richtung.
Er: Nach dem Frühstück, nach dem Mittagessen…
Sie: Nach der Kirche, nach dem Abendessen…
Er und Sie: Ich werde kommen. Im Lärm egoistischer Begierden wird niemand dein Verschwinden bemerken.
Er: Im kühlen Hotelzimmer werden wir die Eheringe abnehmen und die Menschen dafür bestrafen, dass sie uns zu Lebzeiten vergessen haben. Du wirst mir über die Sünde, die wir begehen, flüstern, ich dir über das Glück, das mein Herz anregte.
Sie: Du wirst mich wieder nach meinem Vornamen fragen und ich werde wiederholen, dass es nur einige bedeutungslose Buchstaben, die seit Jahren keine emotionelle Aussage haben, sind. Du wirst versprechen, dass du ihn sanft aussprechen und entsprechend betonen wirst.
Er: Ich verspreche, dass wenn ich an die Liebe denken werde, ihn zärtlich und wenn ich an dein Weggehen denken werde, ihn mit leichter Trauer, aussprechen werde.
Sie: Ich sitze am Küchentisch, der mit frischer Tischdecke gedeckt wurde. Sanft klopft der Regen den Rhythmus meiner Nostalgie.
Er: Im Glas wird der gebrühte Tee kalt.
Sie: Ich höre Schritte. Das ist er…
Er: Das ist sie…
Sie: Ich weiß, worüber er fragen wird. „Hast du schon abgewaschen, meine Liebe?“ Er nimmt dass, was er holen wollte und sagt…
Er und Sie: Dein Tee wird kalt.

Wioletta K. (Klinicka)

Autorin von populärwissenschaftlichen Artikeln, Lehrgängen aus dem Bereich persönlicher Entwicklung, Belletristik, Gedichte und poetischer Prosa über Verhältnisse zwischen Männern und Frauen, Krisen-Coach, Bloggerin und Eigentümerin der Webseite www.oklinicka.com

Übersetzung aus dem Polnischen ins Deutsche: Turbo tłumaczenia; Paweł, Trier 2018.

Polnische Version:

Recommended Posts